Südostasien

Pamilacan Island


05.04.2017 06:19

Guten Morgen meine Lieben und ganz viele tropische Grüße aus dem Inselparadies. Pünktlich um 03:30 Uhr wurde ich vom Krähen der Hähne geweckt, ein Traum! Dazu kamen noch diverse andere Geräusche wie das Meckern von Zickleins, Zwitschern der Vögel und ein paar Stimmen der bereits erwachten Dorfbewohner. Dazu noch die Wärme im Bungalow, ein Moskitonetz das an mir klebte und meine laufende Nase haha Ja, ich war also 03:30 wach und wälzte mich bis 05 Uhr noch hin und her, aber an Schlaf war nicht mehr zu denken. Also zog ich mich um, cremte mich mit Sonnenmilch ein, sprühte Moskitospray an alle unbedeckten Stellen und schnappte mir meine Kamera. Seit kurz vor 6 Uhr sitze ich nun vor den Überresten eines Spanischen Wachturms, welcher direkt neben unserer Unterkunft liegt, schaue aufs Meer und beobachte das Treiben der erwachenden Dorfgemeinschaft. Ein paar Fischer sind schon raus gefahren und manche machen ihre Boote gerade fertig. Also schreib ich schon mal von unserer Anreise und dem ersten Tag hier auf der Insel.

Weiterlesen „Pamilacan Island“

Australien, Bilder

Airlie Beach – Whitsunday Islands – Limbo Queen – Cairns


04.06.2011, 22.19 Uhr

Guten Abend liebe Freunde und Familie und tropische Gruesse aus Cairns. Nach 10 Stunden im Bus, bin ich heute Morgen, 6 Uhr, hier angekommen.

Erst mal will ich dir, Mom, hier auch nochmal alles Gute zum Geburtstag wuenschen. Hoffe Gisas Ueberraschung ist gelungen und ihr hatten nen sehr schoenen Abend alle zusammen, ich waere sehr, sehr gern dabei gewesen! Danke fuer alles, was du immer fuer uns tust, hab dich lieb und drueck dich aus der Ferne ganz doll!

Nun wieder zu den letzten Tagen…

In Airlie Beach selbst, ging nicht mehr viel, fuer ein paar Tage ist es da echt schoen, aber wenn man da laenger bleibt, ist es ziemlich langweilig, weil man, ausser an der Lagune liegen und sich sonnen, dort nicht allzu viel machen kann. Freitagabend kamen Louise und Mark (die beiden Englaender) zurueck von den Whitsundays und da die beiden und die anderen Englaender am naechsten Tag Richtung Cairns wollten, haben wir den Abend noch zusammen verbracht. Sassen erst wieder vorm Campervan und haben dort gequatscht und getrunken und danach gings noch ins ‚Down Under‘, irgendne Bar, wo aber nicht allzu viel los war. Samstag hab ich dann nen Gammeltag veranstaltet und mich nicht ausm Bett bewegt und Filme geschaut 😉 Sonntag war wieder Lagune angesagt und ich wollte meinen Segeltrip fuer die Whitsundays fuer Montag buchen. Leider war das Boot schon voll und ich habs dann auf Mittwoch verlegt. Deswegen musste ich dann auch nochmal im Hostel verlaengern und Montag Zimmer tauschen. Was aber ganz cool war, weil ich somit ein paar coole Leute traf. Cassy und Marco aus Deutschland, Mitch aus Sydney, Marcus aus Schweden und dann noch 2 Amis , deren Namen ich vergessen hab, die alle mit bei mir im Zimmer waren.

Weiterlesen „Airlie Beach – Whitsunday Islands – Limbo Queen – Cairns“

Südostasien

Von der Laessigkeit in Ubud, ins Tauchparadies nach Amed (ein laengerer Eintrag)


19.01.2011

Mittlerweile ist es bereits Mittwoch Nachmittag und ich sitze auf der kleinen Terrasse unseres Bungalows im Eka Punama was 9 km suedlich von Amed an der Ostkueste Balis liegt. Ich glaube so stellt man sich das Paradies vor. Ich kann von hier aus das Meer vor mir sehen und die Wellen rauschen hoeren. Ein Traum…

Dienstag Morgen sind wir relativ zeitig aufgestanden und haben uns nochmal an den Pool gelegt und danach gabs Fruehstueck. Fuer mich diesmal French Toast mit Fruechten und dazu ultrastarken balinesischen Kaffee. Danach hiess es wieder zusammenpacken, da 45 US$ die Nacht im „Artini’s Cottages“ schon relativ teuer waren. Wieder mal schliffen wir uns die Strasse entlang und schauten ein paar Zimmer in diversen Gaestehaeusern an. Entschieden uns dann schlussendlich fuer ein Zimmer im Pangkung House, was direkt neben Artini’s Cottages liegt. Zahlten dort fuer das Zimmer ca. 15 EUR ink. Fruehstueck zusammen. Nachdem wir umgezogen waren, machten wir uns auf um in den Monkey Forest zu gehen. Kauften vorher noch Wasser und Eistee, was sich kurz darauf als Fehler erwies…

Weiterlesen „Von der Laessigkeit in Ubud, ins Tauchparadies nach Amed (ein laengerer Eintrag)“