London 2009

Rocking London 08.05.09′ – 10.05.09′

Bis Mittags mussten wir noch schuften, doch dann war es endlich soweit, das verlängerte Wochenende in London konnte beginnen. Hatten schon Handgepäck mit auf Arbeit genommen und mit dem Bus ging’s in die City, wo wir von nem mächtigen Regenschauer begrüßt wurden.

Flüchteten zu Burger King, da wir noch relativ gut in der Zeit lagen und kurz darauf ging’s ab zum Airlink. Am Flughafen absolvierten wir alle Sicherheitskontrollen mit Bravour und saßen kurz darauf im Flugzeug Richtung ‚Jolly Ole‘ England‘.

Erreichten London wenig später und nahmen den Bus Richtung Victoria Station. Das Wetter war richtig schön und als wir eine Stunde später in der City ankamen, konnten wir die irische Kluft ablegen.

100_7002

Wir hatten zwei Nächte im Aston Victoria Hostel gebucht, in welchem ich einige Jahre zuvor schon mehrere Tage verbracht hatte. Nach einigem Hin- und Her, fand ich den Weg auch wieder und wir konnten auch gleich einchecken. Hatten ein Dormroom für vier Personen gebucht und wurden im Zimmer, von Jeff aus Australien freundlich begrüßt. Plauderten noch ein wenig mit ihm und dann ließ er uns allein, damit wir uns frisch machen konnten.

Nachdem wir fertig waren, liefen wir, entlang der Themse, Richtung London Eye und bogen am Big Ben schließlich ab, wo wir mal wieder in ner Fastfoodkette landeten, um den Hunger zu stillen. Für den Abend hatten wir uns mit Rhys verabredet, welcher ein ehemaliger Geschäftspartner von Jennys alter Firma ist. Da dieser noch unterwegs war, suchten wir zunächst nach nem Pub und landeten schließlich ner Bar in SoHo. Draußen standen schon einige Männer und drinnen wimmelte es auch nur so von ihnen… Nicht schlecht, dachten wir und bestellten lecker Bier, für die trockenen Kehlen. Bekamen das Bier in Plastikbechern und stellten und dann raus in die Runde. Nach kurzer Zeit dämmerte uns dann, wo wir eigentlich gelandet waren und warum wir hier so viele gut aussehen Typen antrafen… Wir waren in ner Schwulen-Bar gelandet… Traumhaft! Blieben noch ein wenig und beobachteten das Anmachverhalten derer und nachdem der letzte Tropfen gekippt war, zogen wir weiter.

100_7004

100_6996

100_6988

Liefen noch ein Stück durch SoHo, vorbei an diversen Sex-Shops und mysteriös aussehenden Bars. Zurück ging’s durch Chinatown und endlich fanden wir ein Pub, das halbwegs normal aussah. Bestellten eine Flasche Rosé und beschlossen hoch auf die Dachterrasse zu gehen, damit ich smoken kann. Dort warteten wir auf Rhys, der auch kurz darauf zu uns stieß. Tranken noch gechillt den Wein aus, quatschten und wenig später machten wir uns auf zur nächsten Bar.

Landeten in ner Vodka-Bar, wo uns Rhys lecker Cocktails ausgab und außerdem gab’s diverse, bunte Vodkashots. Äußerst hacke, ging’s dann noch in eine andere Bar, wo wir noch einige Caipis tranken… Zum Glück hatte ich meinen Camcorder dabei, somit konnten wir noch diverse Videos drehen und somit die Nacht später rekonstruieren. Fuhren, nachdem uns die letzte Bar dann auch raus schmiss, mit dem Taxi zurück zum Hostel, wo wir noch auf Jeff trafen, der bereits, leicht angetrunken, im Bett lag. Quatschten (lallten) noch eine Weile und schliefen dann endlich unseren Rausch aus.

 100_7019

100_7023

Am nächsten Morgen frühstückten wir noch und verabschiedeten uns von Jeff, der das Hostel wechselte. Machten aber noch ein Date für 19 Uhr, am Oxford Circus aus, um noch gemeinsam auszugehen.

Nach dem Frühstück liefen wir Richtung Victoria Station und kauften uns dort ein 24h-Hop on-Hop off-Ticket für Bus und Boot. Fuhren auch gleich mit dem Bus, entlang Picadilly Circus, Oxford Street und durch Gebiete wie Notting Hill und Chelsea. Nach einer Weile waren wir etwas durchgefroren und stiegen Nähe Oxford Street aus und schlenderten da die Straße entlang.

100_7029

 100_7033

Dann suchten wir einen anderen Bus, der uns bis zum Tower von London brachte. Mit dem Wetter hatten wir auch wieder richtig Glück, denn es war angenehm warm und sehr sonnig. am Tower angekommen, suchten wir nach Nahrung, da wir am Verhungern waren. Fanden auch schnell ein Pub, was voll gemütlich war. Aßen dort super lecker uns sehr günstig, nur Alkohol konnten wir nach der letzten Nacht noch nicht anrühren.

100_7037

Mit gestärkten Kräften ging es weiter und wir entschieden uns dafür mit dem Boot, welches wir aufgrund der Karte kostenlos nutzen konnten, zurück Richtung Parliament zu fahren. Die Tour war sehr super und wir sabberten die ganze Fahrt den sexy Steward an. Wieder auf festem Boden angekommen, hatten wir noch ein paar Stunden Zeit, bis zum vereinbarten Treffen mit Jeff um 19 Uhr, somit entschieden wir, zum Buckingham Palace zu laufen.

Nach ein paar Orientierungsschwierigkeiten, fanden wir diesen dann auch. Liefen ein wenig in den Park, wo wir noch schön in der Sonne chillen konnten. Dann wurde es Zeit zu gehen und entlang der Oxford Street schlenderten wir weiter und saßen noch kurz bei Starbucks, um Koffeinnachschub zu bekommen.

100_7045

100_7058

100_7050

100_7063

Kurz darauf mussten wir weiter, denn es war schon halb Sieben. Hatten mit Jeff Treffpunkt Picadilly Circus/ Underground Haltestelle abgemacht. Fanden diese dann auch, Problem war nur, dass es ca. 4 Ein- u. Ausgänge gab. Jeffs Handy war im Arsch, also liefen wir von einer zur anderen Stelle, ohne ein Zeichen von ihm. Gerade als wir aufgeben wollten, fanden wir ihn endlich…

Trafen dann auch auf Gabby aus Mexico und Michelle aus Kanada, die im gleichen Hostel wie wir wohnen. Zogen dann zu Fünft los und suchten mal wieder nach ner Bar. Fanden auch schnell was Passendes für alle, eine Tapas Bar nämlich. Hatten dort eine sehr, sehr tolle Zeit bei lecker Wein und Essen und sehr coolen Gesprächen. Ein paar Stunden später, zogen wir weiter und gingen gemeinsam in nen Club, wo wir aber nur etwa ein bis zwei Stunden blieben. War sehr lustig dort, vor allem mit Jeff und Gabby hatten wir ne coole Zeit.

Verließen nach ein paar Stunden, wie gesagt, den Club und suchten nach ner Möglichkeit zum Hostel zu kommen. Was um die Uhrzeit relativ schwierig war, denn die Taxen waren voll und laufen wäre zu weit gewesen. Nach Ewigkeiten fanden wir endlich einen Bus, der in unsere Richtung fuhr und etwas später lagen wir schließlich tot im Bett.

Sonntag war unser letzter Tag, doch unser Flug ging erst abends, somit hatten wir noch genügend Zeit, um etwas zu unternehmen. Frühstückten noch und gaben unser Gepäck ab. Dann rannten wir zum Boot, da das Ticket noch gültig war. Hatten uns den Abend zuvor, mit Jeff und Michelle 11 Uhr am Monument verabredet. Leider waren wir spät dran und verpassten das 10.30 Uhr Boot. Somit kamen wir ne halbe Stunde zu spät an, aber da das Wetter richtig toll war, legten wir uns vors Monument und genossen die Sonne. Kurz darauf sahen wir die beiden dann schließlich aus dem Monument kommen und gemeinsam chillten wir noch etwas dort ab. Dann liefen wir zusammen zum Tower, wobei Jenny und ich keine Lust hatten, dafür Eintritt zu zahlen, da wir Jahre zuvor bereits in London waren.

Somit verbrachten wir zwei den ganzen Nachmittag vor de Tower, mit Blick auf die Themse und wurden schön braun,…in London. Jeff kam einige Zeit später zu uns, Michelle hatte er irgendwo im Gewühl verloren. Gingen dann noch zusammen zu Subway, wo auf einmal Gabby auftauchte, die dort eigentlich nur aufs Klo wollte.

Dann wurde es Zeit für uns zurück zum Hostel zu fahren, da der Abflug näher rückte. Fuhren mit der U-Bahn, gemeinsam mit Jeff und Gabby, die uns dann noch bis zur Victoria Station begleiteten. Dort verabschiedeten wir uns von den Beiden und zurück ging’s zum Flughafen und etwas später saßen wir wieder im Flugzeug zurück, nach Rainy old Dublin.

 

Werbeanzeigen