Südostasien

Noch ein Mal relaxen!


08.11.2018

Hier ist er dann endlich, der letzte Blogeintrag zu unseren letzten Wochen in Asien. Ich kann kaum fassen, dass wir bereits seit über 5 Monaten wieder zurück in Deutschland sind!!! Wahnsinn, wie schnell die Zeit doch vergeht. Leider hab ich in den letzten Monaten keine Zeit und Lust gehabt, am Blog zu schreiben, aber nun will ich endlich die Lücke schließen.

Wenn ich es schaffe, werde ich natürlich auch noch eine Kostenaufstellung und Zusammenfassung schreiben.

Momentan sind wir aber im Umzugsstress. Wir haben beide seit Mitte September wieder einen Job und seit Anfang Oktober eine tolle Wohnung, die wir aber noch renovieren müssen! Das gröbste ist allerdings schon geschafft und wir fühlen uns pudelwohl!

So nun folgt endlich der Eintrag zu unseren letzten Wochen in Thailand! Viel gibt es da eigentlich nicht wirklich zu erzählen, denn die letzten beiden Wochen auf Koh Chang haben wir einfach nur entspannt. Wir hatten wirklich Glück mit unserer Hotelauswahl. Im Boonya Resort konnten wir unsere letzten beiden Urlaubswochen nochmal richtig toll relaxen und die Zeit genießen. Wir verbachten die meiste Zeit am und im Pool, schlenderten am Strand entlang, wo wir uns aber nicht so oft aufhielten, da meist Ebbe herrschte, wenn wir dort waren oder schlenderten entlang der Straße und erstanden wie immer viel frisches Obst.

Wir waren ja Ende Mai auf Koh Chang und dort ging langsam die Regenzeit los, wir hatten aber trotzdem relativ viel Glück mit dem Wetter, es regnete an ein paar Tagen manchmal gegen Nachmittag mal kräftig aber nicht sehr lange und ich glaub wir hatten nur ein oder zwei Tage, die mal komplett grau waren. Das hat uns aber auch nicht weiter gestört, denn es war ja trotzdem total warm. Abends klapperten wir immer diverse Restaurants an, die in unsere Nähe lagen und hatten meist eine sehr leckere Mahlzeit. Wir wollten das Thai Essen ja nochmal richtig auskosten, bevor es wieder zurück nach Deutschland ging. In den Supermärkten deckten wir uns natürlich auch noch mit asiatischen Soßen und so weiter ein, die wir mit nach Deutschland nehmen wollten.

Nach fast zwei Wochen auf der Insel , war die tolle Zeit dann auch leider schon vorbei und wir nahmen wieder die Autofähre zurück aufs Festland und von dort ging es mit einem Minivan in Richtung Bangkok, wo wir ein paar Stunden später mal wieder auf der Khao San Road standen.

Hatten uns für zwei Nächte nochmal ein Hotel dort gebucht und nutzten die letzten Tage in Bangkok natürlich nochmal ausgiebig. Gingen abends dann noch schnell was essen und entspannten dann noch auf der kleinen Terrasse, bevor es ins Bett ging. Am nächsten Tag hatten wir nämlich nochmal ein Power Programm. Zunächst ging es für uns entlang des Flusses in Richtung Wat Pho, da Marco sich noch ein Souvenir von dort kaufen wollte. Frühstückten auf dem Weg erstmal und nahmen dann ein Boot auf die andere Seite des Flusses, wo sich der buddhistische Tempel befindet. Dort schlenderten wir ein wenig herum und erstanden noch ein paar Andenken, rein gingen wir nicht, denn wir waren schon vor Jahren beide da drin gewesen.

Als wir das geschafft hatten, kauften wir uns wieder ein Bootticket und fuhren ein paar Stationen weiter. Denn ich wollte unbedingt in den Lumpini Park! Dort war ich vorher noch nie und ich wollte die Warane da sehen. Vom Bootsanleger aus, mussten wir noch eine ganze Weile laufen, schafften es aber dann endlich und schlenderten durch den schönen Park. Und natürlich sahen wir auch ein paar von den Ur-Viechern, die dort einfach im Park herum spazieren, ein paar waren echt sehr groß und ich war begeistert, ich liebe ja solche Tiere 🙂

Nachdem wir uns dann satt gesehen hatten, ging es per Bus zurück in Richtung Khao San Road. Natürlich mussten wir erstmal die richtige Fahrtrichtung heraus finden, aber fanden dann schließlich schnell den richtigen Bus und fuhren durchs abendliche Bangkok. Gönnte mir dann noch eine Massage und abends fuhren wir per Grab-App noch zu einem tollen Nachtmarkt, wo wir uns an diversen Ständen Leckereien gönnten und dann später via Taxi zurück ins Hotel fuhren.

Am nächsten Morgen stand ich zeitig auf, denn ich wollte, bevor wir unser Hotel wechselten, noch eine Pediküre und Gesichtsbehandlung haben. So billig bekomm ich das so schnell ja nicht wieder! Also schlenderte ich zu dem Salon, den ich mir im Internet heraus gesucht hatte und genoss 2 Stunden Wellness-Programm. Traf mich danach noch mit Marco und wir schlenderten noch ein bisschen durch die Straßen und kauften ein paar weitere Souvenirs. Aßen dann nochmal ein letztes Pad Thai auf der Khao San Road und dann packten wir unser Zeug und riefen uns einen Grab-Fahrer, der uns zu unserem Hotel brachte, welches in der Nähe vom internationalen Flughafen liegt. Im gleichen Hotel hatten wir letztes Jahr bereits eine Nacht verbracht, denn dort wurde ein kostenloses Flughafen Shuttle angeboten und es gab auch noch einen Pool zum Entspannen.

Leider hatten wir diesmal nicht so ein tolles Zimmer, wie beim letzten Mal, aber das war ja eher Nebensache. chillten dann noch eine Weile am Pool und dann schlenderten wir ein wenig durch die Gegend, um unser Abendessen zu finden. Fanden dann eine riesige Markthalle, wo es wieder alles mögliche zu Essen gab. Probierten uns dort mal wieder durch und kauften verschiedene Kleinigkeiten, bevor es dann zurück ins Hotel ging, wo wir noch ein paar Bierchen tranken.

Den nächsten Tag verbrachten wir eigentlich nur am Pool und dann musste ein letztes Mal gepackt werden! Das war natürlich weniger berauschend , doch irgendwie bekamen wir unser Hab und Gut aufgeteilt. Abends schüttete es dann wirklich in Strömen und wir waren erstmal im Zimmer gefangen. Endlich wurde es dann weniger und wir konnten schnell raus gehen, um uns im Supermarkt mit Essen einzudecken. Gerade als wir wieder im Hotel zurück waren, ging es wieder richtig los. Es schüttete aus Eimern und dazu kamen noch Blitze und Donner, Wahnsinn! Machten es uns dann nochmal richtig gemütlich und trauerten den letzten wahnsinnig schönen 4 Monaten hinter her. Aber wir freuten uns auch schon auf die Rückkehr nach Deuschland und den Neuanfang, welcher uns dann bevor stand!

Da unser Flug zum Glück erst am frühen Nachmittag ging, konnten wir noch ausschlafen und uns in Ruhe fertig machen, bevor uns das Shuttle dann zum Flughafen brachte.

Dort gab, wie soll es auch anders sein, zwei Abschieds-Chang vorm Flughafen und dann war es tatsächlich soweit, dass wir uns von Asien wieder verabschieden mussten!

Gaben unsere Rucksäcke ab, was sehr schnell ging und dann hieß es mal wieder Ewigkeiten in Security-Schlangen zu stehen…

Als wir das dann geschafft hatten, schlenderten wir noch ein wenig durchs Terminal und dann war es auch schon Zeit für’s Boarding!

Der Flug war komplett ausgebucht, wie es schien, aber wir hatten uns wieder zwei Plätze in der Mittelreihe außen gesichert, sodass wir immer mal aufstehen konnten. Die Zeit verging eigentlich ganz schnell, viel Schlafen konnten wir leider nicht, aber die Filmauswahl war ganz gut. Dann erreichten wir wieder euoropäischen Boden in Zürich und dort ging es schnell weiter in den Anschlussflieger nach Berlin, wo wir auch bald darauf ankamen.

War das komisch, wieder in Deutschland zu sein! Erinnerungen überfielen uns, wie wir fast genau 4 Monate vorher hier eincheckten, um in unser Abenteuer zu starten! Es war bereits nach 22 Uhr und wir nahmen erst den Bus und dann die U-Bahn, um zu unserem Hotel zu gelangen.

Da wir am nächsten Morgen mit dem Zug weiter nach Leipzig fahren wollten, hab ich ein Hotel in der Nähe vom Südkreuz gebucht. Endlich im Bett, schliefen wir wie die Steine, endlich wieder gemütliche deutsche Betten!!!!

Ich stand am nächsten Morgen schon zeitig auf, da ich nochmal kurz bei meiner ehemaligen Firma vorbeischauen wollte, die ganz in der Nähe lag. Dort traf ich nach 4 Monaten endlich meine liebsten Arbeitskollegen wieder und wir quatschten noch ein wenig, bevor es dann Zeit war, in Richtung Bahnhof zu fahren.

Mit schwerem Gepäck schliffen wir uns mit der U-Bahn dort hin und überfielen dann erstmal den deutschen Bäckerladen und deckten uns mit lecker Brötchen und süßen Teilchen ein, mhhhhh war das toll!

In Leipzig stiegen wir dann in einen weiteren Zug um, da wir meine Mutti überraschen wollten. Sie hatte am 04.06. Geburtstag, dachte aber, dass wir erst ein paar Tage später wieder nach Deutschland kommen würden.

Fuhren also zu der Schule wo sie arbeitet, natürlich bepackt mit Blumenstrauß und kleinen Geschenken, und lauerten ihr beim Auto auf.

Die Überraschung ist natürlich voll gelungen und die Freude war riesig, sich nach über 4 Monaten wieder in den Armen zu liegen!

So ging also unser Asien-Abenteuer zu Ende!

Es war auf jeden Fall nicht unsere letzte Reise dahin, wir planen schon wieder den nächsten Urlaub für 2019! Aber erstmal heisst es sich hier in Deutschland wieder ein Heim aufzubauen und wieder richtig ankommen.

Sobald ich dann mal wieder etwas mehr Zeit und Ruhe habe, werde nochmal einen Blogeintrag schreiben, über unsere Ausgaben und so weiter.

Also bis dahin und viele Grüße aus der Heimat!

Manja xx

PS: Bilder kommen später, WordPress weigert sich gerade die Bilder hochzuladen.

2 Gedanken zu „Noch ein Mal relaxen!“

  1. Dass Buddhisten gegen Buddha Tattoos sind, ist mir auch neu…
    Bei den Früchten und dem Streetfood auf deinen Bildern komme ich immer ins Schwärmen! 🙂 sowas gibt’s hier einfach nicht und wenn dann nur in sehr schlechter Qualität, da um die halbe Welt gekarrt.

    1. Ja, für die Buddhisten ist es wohl ein Zeichen von Respektlosigkeit, den „Erleuchteten“ auf dem menschlichen Körper darzustellen, wusste ich aber bis dahin auch nicht haha.
      Oooh ja, das Essen vermisse ich total und kann es kaum erwarten, irgendwann wieder dort zu sein, gibt es hier ja auch nicht so 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s