Australien, Bilder

And the Road becomes my groom….


24.07.2011, 9.00 Uhr

Guten Morgen meine Liebe und viele Gruesse aus dem australischen Outback.

Gestern frueh standen wir halb sieben auf und nachdem wir das Auto wieder vollgepackt hatten, ging es weiter in Richtung Sueden, denn Ziel des Tages war Uluru, also der Ayers Rock! Nachdem wir unterwegs immer mal stoppten, erreichten wir gegen 14 Uhr den Kings Canyon, welcher ziemlich beeindruckend ausschaute. Wanderten dort ein wenig rum und schossen 1000 Bilder und dann ging es wieder weiter. Unterwegs kamen wir noch am Mount Conner vorbei, wo wir erst dachten, dass es der Ayers Rock ist, weil der dem etwas aehnlich sieht fuer das untrainierte Auge… Schliesslich kamen wir an dem wohl bekanntesten Fels Australien an und es war einfach nur unglaublich, endlich davor zu stehen! Die Sonne senkte sich langsam und wir schossen mal wieder ein Bild nach dem anderen. Hoch geklettert sind wir aber nicht, auch wenn es moeglich gewesen waere. Dann sind wir weiter in Richtung Kata Tjuta (The Olgas) gefahren und die fand ich ehrlich gesagt noch viel schoener als den Ayers Rock. Wir waren dort zum Sonnenuntergang und das Farbspiel war echt phaenomenal, sowas schoenes hab ich selten mal gesehen. Natuerlich war der Akku von meiner und Jennys Kamera leer, also hoff ich mal, dass die Bilder von Uwes Kamera gut geworden sind und ihr wenigstens ungefaehr sehen koennt, was wir gestern erlebt haben.

Weiterlesen „And the Road becomes my groom….“

Australien, Bilder

Outback – Leben als Jillaroo – Cairns – Roadtrip Richtung Alice Springs


22.07.2011, 21.00 Uhr

Hey meine Lieben und viele liebe Gruesse aus Alice Springs 😉

Ja, ihr lest richtig, ich hab den Job auf der Farm nach knapp 3 Wochen geschmissen… Aber erstmal zurueck zum Anfang der Geschichte. Donnerstag vor 3 Wochen, hab ich den Tag damit verbracht, mich mit Zeug fuer die Farm einzudecken, also Duschkram und sowas und bin dann zeitig ins Bett, weil ich 5.30 Uhr raus musste. Packte morgens dann noch die letzten Sachen zusammen, checkte aus und fuhr mit dem Taxi Richtung Greyhound Busstation, wo wir nach 6.15 Uhr abfuhren Richtung Outback.

Die Fahrt nach Normanton dauerte ueber 10 Stunden, die ich mit Schlafen und Film schauen verbrachte. Zu sehen gabs auch nicht viel, ausser oedes Land und ein paar Buesche. Ich hatte irgendwann mal auf die Uhr geschaut und 2 Stunden spaeter hatte ich immer noch kein einziges Anzeichen von Zivilisation auf der Strecke gesehen, krass… Kurz nach 16.30 kam ich dann schliesslich in Normanton an, was ca. 1000 Einwohner hat. Dort wurd ich dann von Dean abgeholt, einem der Jackaroos (Cowboys). Erster Eindruck war: Ach du Scheisse! Denn als ich die Tuer des Pickups oeffnete, sah ich direkt die halbleere Rumflasche und leere Bierdosen ueberall rumliegen… Dean musste dann noch einiges besorgen und ging dann noch in den Pub um ein paar Bier zu trinken, nochmals dachte ich mir: Ach du Scheisse… Dann gings los und wir fuhren  Richtung Farm, welche nochmal 2 Stunden von der ‚Stadt‘ entfernt liegt. Handyempfang hatte ich schon seit Cairns nicht mehr gehabt und machte mir leichte Sorgen, ob ich wirklich die richtige Entscheidung getroffen hatte, dahin zu fahren, ohne zu wissen, was auf mich zukommen wuerde. Die Strasse ins Nirgendwo war echt krass, voll die unbefestigte Schotterpiste! Auf der Strecke lagen auch voll viele tote Tiere, das hab ich noch nie gesehen. Dean zog sich waehrend der Fahrt dann erstmal ca. 5 Bier rein und ich dachte mir noch einmal: Ach du SCHEISSE! Aber naja, wie ich mittlerweile weiss, ist das normal so im Busch 😉 Er bot mir auch was an, also zog ich mir dann 2 Bier rein. Waehrend des Fahrens killte er noch 2 Wallabies, da die direkt vors Auto sprangen… Was fuer ne Fahrt!

Sind dann im Dunkeln angekommen und ich hab schnell mein Zelt aufgebaut und dann wurden mir alle vorgestellt. Dylan (21) mein Chef, Aaron ‚Strenghty‘ (19), Zane ‚Cossy‘ (20), Sammy Jo (24), Brandon ‚Bull‘ (20) und halt Dean ‚Deano‘ (26). Bulls Schwester Danielle war noch bis Sonntag mit im Camp und ich war dann quasi ihr Ersatz und wir waren dann also 5 Typen und 2 Maedels. Erster Schock kam dann, als ich Sammy nach der Toilette fragte und sie meinte, dass es sowas hier nicht gaebe und alle in den Busch gehen. Ich dachte echt sie will mich verarschen, aber es gab wirklich keins… Naja, wenigstens hatten sie Klopapier…

Weiterlesen „Outback – Leben als Jillaroo – Cairns – Roadtrip Richtung Alice Springs“

Australien

Kurzes Update ausm Outback…


Meine Lieben,

ich will euch nur schnell ein paar Zeilen schreiben, dass ich ok bin und ihr euch keine Sorgen macht, aber ich hab wie gesagt, null Handyempfang hier und bekomm somit auch weder SMS noch Anrufe. Internet hab ich hier auch nur sehr selten. Ich bleib noch bis Ende naechster Woche hier und dann gehts zurueck in die Zivilisation. Ich schreib euch sobald ich in Cairns bin, nen ausfuehrlichen Bericht. Nur soviel: Das hier ist die krasseste, abenteuerlichste und gleichzeitig anstrengendste Zeit meines Lebens!

Ich hoff euch allen gehts gut, vermiss euch und schick viele Druecker!

Manja

PS: Freut euch schon mal auf Photos und Videos!