Südostasien

Vientiane – Schlafbus – Pakse, Laos


03.02.2011, 19.00 Uhr

Guten Abend werte Damen und Herren und herzlich willkommen zu einer Sonderedition der Ausgabe Miss Jones rocks Asia 😉

Da es heute bereits Neuigkeiten zu unsere zukuenftigen Route gibt und wir gerade in nem Café in Pakse, Laos, mit Wifi sitzen, dacht ich mir, dass ich ein kurzes Lebenszeichen ins entfernte Europa schicke. Gestern Morgen waren wir in nem kleinen Strassencafé in Vientiane fruehstuecken und sind dann zurueck ins Hotel um mal wieder unser Hab und Gut zusammen zu packen. Uebrigens sind die Temperaturen wieder angestiegen und es waren wieder um die 30 Grad 😉

Die Rucksaecke liessen wir dann dort und fuhren mit einer Tuk Tuk zur vietnamnesischen Botschaft, um herauszufinden ob noch Chancen bestehen, ein Visum vor dem 8. Februar zu bekommen. Tja, leider schlechte News… Die haben wir wirklich mehr als 7 Tage einfach mal so die komplette Botschaft und das Konsulat lahm gelegt und es gab absolut keine Chance auf ein Visum :(((((

Da wir leider am 15.02. von Kambodscha zurueck nach Kuala Lumpur fliegen, mussten wir Vietnam leider von unserer Route streichen, da wir es zeitlich einfach nicht schaffen und fuer 2 Tage lohnt es sich auch nicht.

Aber wir schmieden ja derweil schon Plaene, wieder zurueck nach Asien zu kommen und dafuer in Australien kraeftig zu sparen. Also Vietnam: WIR kommen schon noch!

Da wir nun noch knapp 2 Wochen zur Verfuegung haben, versuchen wir einfach das Beste draus zu machen und verbringen nun noch schoene Tage in Laos und dann noch knapp ne Woche in Kambodscha….

Naja, fuhren dann wieder zurueck zum Hotel und setzten uns dann mit nem Lao Bier raus in die Sonne und schmiedeten neue Plaene. Unser Ziel war nun Richtung Sueden zu fahren und dort noch ein paar Tage zu verbringen. Anhand vom Lonely Planet checkten wir diverse Staedte aus und entschieden uns dafuer nach Pakse zu fahren. Haben dann noch schnell was beim Inder gegessen und sind dann samt Gepaeck und mit Tuk Tuk zum Busbahnhof gefahren. Dort sah es aus wie in ner Sandwueste, unglaublich  😉

Kauften dort fuer umgerechnet 17 Euro Tickets fuer den Schlafbus, der 20.30 Uhr losfahren sollte. Hatten also noch 3 Stunden Zeit und bekamen diese mit Bier trinken, lesen und essen rum 😉 Bilder sind schon auf Picasa, glaub in Deutschland oder Irland haette ich uns fuer irgendwelche Assos gehalten, wie wir so mit den Bierdosen da rumhingen, aber wir haben ja Urlaub und die machen das alle hier so ;)))

Endlich kam der Bus, wo wir ein „Doppelbett“ ganz vorn bekamen. War ziemlich eng, aber auf jeden Fall sehr viel angenehmer, als im Sitzen zu fahren 🙂

Heute Morgen kamen wir dann 7 Uhr am Busbahnhof von Pakse an und nahmen fuer 2 Euro ne Tuk Tuk zum Zentrum. Dort suchten wir nach ner Unterkunft und checkten bald darauf im Thaluang Guesthouse ein, wo wir fuer 2 Naechte bleiben werden. Ist richtig suess da, Zimmer ist in Ordnung und die Lage ist auch sehr gut.

Dann machten wir uns frisch und schlenderten zum Café Katuad, wo wir lecker fruehstueckten. Gegenueber davon liehen wir uns ein Moped fuer den Tag aus und duesten schon kurz darauf auf Pakses Strassen. Fuhren entlang des Mekongs, wo ganz viele kleine Restaurants und Essensstaende aufgebaut waren. Wollten auf jeden Fall dorthin zurueck, um Mittag zu essen.

Hielten dann bei einer Touristeninfo, da wir morgen unbedingt den Tag nutzen wollen, um irgendwo auf Elefanten reiten zu koennen. Bekamen da auch Infos und fuhren kurz darauf mit dem Moped zum Busbahnhof, wo wir morgens angekommen waren. Dort sagte man uns, dass jede Stunde eine grosse Tuk Tuk ca. 45 km Richtung Sueden faehrt. Weiss nicht mehr genau wie der Ort hiess, aber dort kann man wohl auf Elefanten reiten!!!

Als wir dann alles abgeklaert hatten, fuhren wir wieder zurueck Richtung Stadt, weil wir langsam wieder hungrig wurden. Kurz vorm Ziel, hielt uns auf einmal ein Polizist mit ner Trillerpfeife an, da wir anscheinend ne rote Ampel ueberfahren hatten… UPPS!

Die hing so weit oben, die hat Jenny nicht gesehen und ich sass hinten und habs auch nicht gerafft…Mist… der Typ erklaerte Jenny dann erstmal die Farben einer Ampel und dann mussten wir umgerechnet 10 Euro Strafe zahlen… Puh nochmal Glueck gehabt, wenn ich da an die Strafen in Deutschland denke. Dachten kurzzeitig schon, dass wir in den Lao Knast muessen haha 😉

Naja, mussten dann unfreiwillig nochmal zurueck zum Zimmer, um wieder Geld zu holen und fuhren dann wieder Richtung Mekong, wo wir kurz darauf ein Restaurant fanden, was quasi darueber gebaut war. Bestellte Lao Bier und Reis mit Scampi und Jenny hatte Reis mit undefinierbarem Gemuese.  Auf jeden Fall wars sehr lecker und dann chillten wir noch in der prallen Mittagshitze. Sahen dann auf der anderen Seite des Flusses etwas, das wie Sandstrand aussah und entschieden uns, irgendwie dahin zu kommen.

Mussten den Mekong dafuer ueberqueren, der dort ca. 1.2 km breit ist! Konnten leider keinen Zugang finden und mussten dann wieder umdrehen, da vor uns auf einmal schon die Grenze zu Thailand auftauchte und wir dort erstmal nicht wieder hin wollten ;)Also kehrten wir zurueck und bogen diesmal nach rechts ab und nach ner holprigen Strecke, fanden wir schliesslich nen Zugang zum Fluss, wo wir die Fuesse kuehlten und die herrliche Natur genossen. Diesmal schwammen auch keine Riesenechsen da drin rum 😉

Allerdings wurden wir auf der Strasse von einigen Kuehen und Ziegen begruesst, hat mich sehr an Irland erinnert 😉 Dann wurde es wieder Zeit zurueck zufahren, um das Moped abzugeben. Diesmal kamen wir auch ohne Strafzettel zum Ziel, nur hatte der Mopedverleih zu…hmm, ok…

Fuhren also erstmal zurueck zum Gaestehaus, wo wir fuer uebermorgen frueh Bus  & Boot Richtung Dong Khon buchten. Das ist eine kleine Insel im Mekong, die zu den 4000 Islands gehoert. Freuen uns da natuerlich super drauf, besonders weil es da wohl noch Suesswasserdelfine gibt 🙂

Von da aus geht es dann Richtung Kambodscha, wo wir erst runter in den Sueden wollen und dann, zum Ende hin, fuer ein paar Tage nach Sieam Reap, um Angor Watt zu besichtigen…

Jetzt sitzen wir wieder im Café Katuad und trinken lecker Schokomilchshake. Mal schauen, was hier heut Abend noch so geht. Pakse ist ziemlich klein, aber hat wahnsinnig viel Charme. Hier stehen ganz viele alte Villen, im franzoesischen Kolonialstil rum und es ist auch so super relaxed hier und die Leute sind alle sehr, sehr nett.

So, das wars mal wieder von mir . Wieder ganz viele Gruesse an alle Leser und bis zum naechsten Mal 🙂

Drueck euch,

Manja

 

                                                                                                      

3 Gedanken zu „Vientiane – Schlafbus – Pakse, Laos“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s