Australien

Klappe die… Fuenfte? Leben auf der Farm


08.04.2011, 17.46 Uhr

Guten Abend meine Lieben und viele Gruesse aus meinem Traumland. Ich will mich endlich mal wieder bei euch melden und euch auf den neuesten Stand bringen.  Eigentlich gibt es nicht sooo wahnsinng viel neues, aber ich wollt mich einfach mal wieder bei meinen treuen Mitlesern melden.

Letzte Woche konnte ich 3 Tage mit Gael und Dan (die beiden Englaender im Camp) und zwei Australiern als ‚Light Picker‘ arbeiten. Das bedeutet, dass wir mit dem Traktor durch die Plantage geheizt sind und die reifen Aepfel gepflueckt haben und dafuer wurden wir pro Stunde bezahlt. Ein Traum 😉 Nicht so traumhaft war, dass ich in der Zeit von der Leiter gefallen bin… Aber keine Angst, mir ist nichts weiter passiert. Ich konnte mich zum Glueck noch an einem Ast festhalten und habe mir nur den Arm aufgeratzt. Der Ast hat es leider nicht so gut ueberstanden…

Samstag hab ich dann angefangen mit Jenny zusammen zu pfluecken. Endlich musste ich nicht mehr alleine arbeiten und wir hatten super viel Spass zusammen. Ronny, einer der beiden Deutschen, hat uns auch immer Bier zur Arbeit gebracht, so wie es sein muss. Freitag haben wir noch eine Pokernacht veranstaltet und ich wurde Dritte. Gewonnen hat Georg, der andere Deutsche, dem ich das Pokern beigebracht und ihm waehrend des Spiels geholfen hab, na toll!

Samstag hatten die Franzosen ihren letzten Tag und wir haben abends noch mal mit denen getrunken. Spaeter haben Jenny und ich noch Trinkspiele mit den beiden Deutschen gespielt und bis 1 Uhr durchgehalten. Natuerlich ging es uns den naechsten Morgen total super und wir haben ganze 3 Kisten geschafft 😉 Ueberlebt haben wir den Tag trotzdem irgendwie, wenigstens waren wir nicht so ne Luschen wie unser deutscher Kollege Georg, der den Tag krank gemacht hat 😉

Dienstag waren wir wieder super drauf, aber anscheinend haben unsere Aepfel etwas gelitten und hatten ein paar Beschaedigungen… David, dem Chef, hat das nicht so gut gefallen… Zur Strafe mussten wir am naechsten Tag die schrecklichsten Aepfel ueberhaupt pfluecken. Geschafft haben wir insgesamt 3 und haben den ganzen Tag nur Daeumchen gedreht. Nen zweiten Leiterunfall gab es an diesem Tag auch noch…. Jenny und ich sassen in einer der Kisten und wurden von Tom zu einer neuen Apfelreihe gefahren. Da unsere anderen Kisten schon bepackt mit Aepfeln waren, hatten wir unsere Leitern mit in der Kiste… Eine dieser Leitern hat sich beim Fahren allerdings in nem Baum verfangen gehabt und ich hatte da mein Bein drin… Tja, Resultat war, dass ich nun eine blau-gruene Wade habe, aber nicht so wild, faellt gar nicht weiter auf, neben den ganzen Kratzern und Schwellungen 😉

Der Chef hat uns aber anscheinend richtig gern und als wir Mittwoch unsere Strafe abgearbeitet hatten, durften wir dann gestern (Donnerstag) seiner Frau Robin, beim Packen der Aepfel helfen und wurden dafuer pro Stunde bezahlt. Super! Die Arbeit selbst war nicht so spannend, aber wir haben an das Geld gedacht und es tat echt mal gut, nicht pfluecken zu muessen. Dann hat uns David noch gefragt, ob wir Samstag Lust haetten beim Verkauf zu helfen!!!! Da ist naemlich hier in Orange, ein Farmers Market und dort werden dann auch die Aepfel verkauft. Natuerlich haben wir sofort JAAA geschrien. Freu mich schon super drauf! Besonders weil hier anscheinend auch ein Deutscher sein Brot verkauft 😀 😀 😀 😀

Heute haben wir bis halb Vier gepflueckt und waren den Scheck bei der Bank einzahlen und nun sitzen wir noch in der Buecherei und koennen endlich mal wieder surfen 🙂

Ansonsten ist das Leben hier noch super. Seit mehr als 2 Wochen scheint taeglich die Sonne und es ist manchmal viel zu heiss um zu arbeiten, aber naja… ich hoffe ehrlich gesagt grad auf nen Regentag, da ich gern mal wieder einfach nur faulenzen will. Glaub ich arbeite nun schon seit 15 Tagen oder so ohne richtige Pause. Mal schauen wie es naechste Woche wird…

Ach uebrigens wurde mein Asienartikel online veroeffentlicht! Fuer die, die es interessiert, hier ist der Link:

http://reise.germanblogs.de/archive/2011/03/28/suedostasien-mit-dem-rucksack-erleben-ein-reisetagebuch-mit-vielen-tipps.htm

So ihr Lieben, das wars mal wieder von mir. Ich hab noch ein kleines Video fuer euch erstellt, damit ihr mal schaut, wie so ein Tag hier ausschaut 😉 Und nein! Wir sind NICHT nur am Trinken. Wir gehen sonst schon immer gegen 21 Uhr ins Bett, aber wenn es mal nen besonderen Anlass gibt 😉

Hier ist der Link und viel Spass beim Anschauen 🙂

Ich drueck euch alle ganz doll und schicke viele Kuesse nach Europa!

Vermiss euch!

Manja

                                                                                                     

Ein Gedanke zu „Klappe die… Fuenfte? Leben auf der Farm“

  1. ja,wir vermissen dich auch,liebe Manja!aber bedingt dadurch,dass wir uns viel hören und oft was von dir lesen können hat man das greifbare Gefühl,dass es dir,euch gut geht,dass ihr eure zeit und das leben am anderen ende der Welt genießt und somit ist alles in Ordnung!nur schade,dass es sehr lange dauern wird bis wir uns wirklich mal wieder sehen und in die arme schließen können.Na dann bis zum nächsten mal,mum,hdl!Martin scheint zu arbeiten,habe ihn nicht erreicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s