Südostasien

Mother of Dragons, Flores & Komodo!


Flores, 01.05.2018 – 07.05.2018

Gegen 15 Uhr landeten wir am kleinen Flughafen von Labuan Bajo auf Flores. An einem der zwei Gepäckbändern warteten wir dann auf unsere Rucksäcke und als wir diese hatten ging es schnell nach draußen. Unser Gästehaus sollte nicht weit entfernt sein und wir checkten MapsMe ab und wie immer liefen wir erstmal woanders hin. Anscheinend hatte ich aus Versehen einen Pin mitten im Nirgendwo gesetzt und lotste uns dorthin, anstatt zu dem Pin, der unser Hotel markierte. Als wir nach ner halben Stunde schweißgebadet irgendwo in der Pampa lang liefen und die Einheimischen, die wir fragten uns zeigten, dass wir in die andere Richtung mussten, fiel uns das erstmal auf, super! Also ging es den ganzen Weg wieder zurück, vorbei am Flughafen und dann nach weiteren 10 Minuten kamen wir schließlich am Teuz B&B an. Das ist ein kleines Gästehaus, mit nur 4 Zimmern und liegt richtig schön ruhig und das Beste war, die Moscheen der Stadt lagen weit weg von uns und wir hatten tatsächlich mal Ruhe! Bezogen unser Zimmer und entspannten erstmal auf der Terrasse, mit Blick in den kleinen Papayabaum-Garten, herrlich!

Abends wollten wir eigentlich in die Stadt laufen, was etwa 30 Minuten dauern würde, allerdings gab es dort oben auf dem Berg, wo unser Hotel lag, so gut wie gar keine Beleuchtung. Der Weg in die Stadt hätte uns durch diverse Feldwege den Berg runter geführt und nachdem wir von einem Rudel Hunden kurz gejagt worden sind, ließen wir es dann doch sein und liefen nochmal in Richtung Flughafen, in der Hoffnung was zu essen zu finden, da unsere letzte Mahlzeit das Toast in Ubud war.

Fanden zum Glück gleich um die Ecke von unserem Gästehaus ein kleines Warung, wo wir Mie Goreng (gebratene Nudeln) für mich und Nasi Goreng (gebratener Reis) für Marco bestellten, das war sehr günstig und lecker!

Dann ging es zurück zu unserem Zimmer, wo die nächste Überraschung lauerte. Ich ging auf Toilette, machte die Tür zu und dort starrte mich eine riesige Spinne an, aaaaaaah!!!! Marcos Versuch sie zu verscheuchen, schlug fehl und somit war das Badezimmer erstmal keine Option mehr für mich. Am nächsten Morgen war das Vieh immer noch da, zum Glück aber diesmal an der Wand und Marco konnte sie mit einem Glas heraus schmeissen und ich konnte das Bad wieder betreten haha. Einen riesigen Tokay (großer Gecko) zählte auch noch zu unseren Gästen, aber da habe ich lieber sowas im Zimmer, als diese mutierte Spinne!!!

Nachdem so der Morgen dann startete, bekamen wir erstmal ein kleines Frühstück auf der Terrasse, was im Preis eingeschlossen war. Es gab Spiegeleier, Toast und Marmelade und dazu schauderhaften Kaffee. Was freue ich mich auf eine Kanne leckeren Melitta-Filterkaffee!!!!

Unser Plan für den Tag war erstmal in die Stadt zu laufen und dort nach einer Tour nach Komodo zu suchen und später noch an den Strand zu gehen. Packten also erstmal unsere Badesachen zusammen und liefen dann den Schotterweg entlang Richtung Stadtzentrum. Der Weg war eigentlich total schön, denn nach kurzer Zeit hatten wir einen unglaublich tollen Ausblick auf die Bucht von Labuan Bajo. Nur die Strecke war etwas anstrengend, denn es ging ständig bergab und ich wollte gar nicht an den Heimweg denken!

Kamen dann total verschwitzt unten im Zentrum der kleinen Stadt an und klapperten direkt ein paar der Reisebüros an. Die ersten Preise die wir angeboten bekamen, waren ein Witz. Für einen Ausflug, der zwei Tage und eine Nacht auf dem Boot beinhaltete, wollten die im ersten Büro 4,5 Mio. Rupien haben, das sind das sind 270 EUR! Ein paar Meter weiter bekamen wir für das gleiche Angebot einen Preis von 750000 Rupien pro Person und ein Büro daneben wollte 700000 Rupien. Das waren 42 EUR pro Person und dort buchten wir dann auch gleich die Tour. Vergleichen lohnt sich also immer! Die Tour beinhaltete zwei Tage auf dem Boot mit Übernachtung auf dem Deck, alle Mahlzeiten und Wasser. Am ersten Tag würde man Rinca und Komodo anfahren und danach zum Schnorcheln an den Pink Beach. Am zweiten Tag sollte es nach Padar Island gehen und dann noch zum Schnorchen zum Manta Point und auf die kleine Privatinsel Kanawa Island. Nur die Gebühren für den Komodonationalpark, die Rangerführung und den Inseleintrittspreis musste man noch selbst drauf zahlen.

Glücklich, dass wir eine gute Option gefunden hatten, gingen wir erstmal noch zu einem Supermarkt, um uns mit Getränken einzudecken und dann liefen wir zum Labuan Bajo Beach. Der war jetzt leider nicht so toll, denn die meisten Abschnitte waren total zugemüllt und im Wasser schwamm total viel Plastik. Schon traurig sowas zu sehen! Fanden dann aber doch noch einen kleinen Strandabschnitt, wo es etwas sauberer war und verbrachten dann ein paar Stunden im und am Wasser.

Am frühen Abend schleppten wir uns dann wieder zurück zum Hotel, wobei der Weg diesmal noch anstrengender war, denn es ging nur bergauf!

Endlich angekommen, schmissen wir uns erstmal unter die Dusche und dann gingen wir wieder in das Warung um die Ecke, zum Abendessen. Zurück im Zimmer packten wir dann alles zusammen, denn am nächsten Morgen sollten wir 7 Uhr abgeholt werden, um zum Hafen zu fahren.

Gaben dann morgens unsere großen Rucksäcke an der Rezeption ab, denn wir wollten nach der Tour nochmal für 3 Nächte dort schlafen und nahmen nur unsere kleinen Rucksäcke mit ein paar Klamotten mit.

Am Hafen warteten wir dann auf auf unsere Gruppe, die dann letztendlich aus insgesamt 16 Personen bestand. Zusammen mit uns beiden, waren noch 6 Belgier, 2 Holländer, 2 Indonesier und eine Japanerin, 2 Franzosen und eine Amerikanerin an Board. Es war ein ganz cooler Mix und wir hatten echt Glück mit der Truppe gehabt.

Als erstes schipperten wir in Richtung Rinca Island und ich freute mich schon riesig auf die Komodowarane, das sollte eigentlich so mein Highlight an dem Asientrip werden!

Die Fahrt nach Rinca war schon richtig schön, wir schipperten vorbei an ganz vielen großen und kleinen Inseln und sahen sogar Delfine, das war genial!

In Rinca selbst zahlten wir dann erstmal die Gebühr für den Komodonationalpark, die umgerechnet etwa 14 EUR kostete. Bereits vor der Kasse sahen wir den ersten Drachen im Gras schnarchen, Wahnsinn!!!

Dann ging es los, mit 4 Rangern, die alle einen langen Stock in der Hand hielten, der vorne wie eine Wünschelrute aussah, liefen wir zu einer kleinen Wanderung über die Insel. Unterwegs kamen wir dann an einigen riesigen Exemplaren vorbei und ich war ganz aus dem Häuschen, die Viecher sind so krass!!!

Wanderten dann eine knappe Stunde und genossen vom Berg einen tollen Ausblick über die Insel.

Dann war es schon wieder Zeit für die Weiterfahrt. Auf dem Boot gab es erstmal ein Mittagsbuffet, was sehr reichlich und lecker war. Dann kamen wir auch bald auf Komodo an, wo wir wieder begleitet von Rangern über die Insel wanderten und auch wieder riesige Exemplare sahen.

Ein Waran kam sogar kurz vor uns auf einmal aus dem Gebüsch heraus und lief schnell den Weg entlang. Das sah so krass aus wie die laufen. Da denkt man echt, man wäre in einem anderen Zeitalter unterwegs!

Als die Wanderung beendet war, kauften wir uns noch ein paar Souvenirs und ein Bierchen für den Abend auf dem Boot und dann ging es wieder weiter.

Wir fuhren noch bis zum Pink Beach, kamen leider aber etwas zu spät an, denn die Sonne war fast schon weg und der Strand war nur noch ganz leicht rosa, in der Sonne, soll er wohl richtig pink schimmern!

Dort konnten wir dann noch schnorcheln und das war richtig toll! Die Korallen dort sind noch relativ intakt und es war schön bunt alles und wir sahen ganz viele Fische. Dann wurde es aber etwas kühl im Wasser und es war auch schon wieder Zeit fürs Abendessen. Wieder gab es ein Buffet, mit verschiedensten Sachen, die alle sehr lecker waren. Abends ankerten wir dann in einer Bucht, wo ein kleines Städtchen vor uns lag. Natürlich gab es auch dort eine oder mehrere Moscheen und wir wurden während des Abendessens bereits beschallt. Wir haben uns echt gefragt, warum wir gerade dort die Nacht verbringen müssen, denn es gab so viele andere schönen Buchten, wo kein Mensch in der Nähe war!

Naja, nach dem Essen quatschten wir dann alle noch gemütlich und sahen einen wunderschönen Mondaufgang zu. Der war total riesig und fast golden, es sah fast aus, wie ein Sonnenaufgang! Die Sterne über uns strahlten um die Wette und wir genossen es sehr, dort zu sein!

Dann wurde es langsam Zeit, die Matratzen zu verteilen. Es gab die Möglichkeit in einer Art Zwischendeck zu schlafen oder halt direkt auf dem Deck, wo wir vorher gegessen hatten. Marco und ich entschlossen uns, unsere Matratzen vorn am Bug zu legen und direkt unter den Sternen zu schlafen. Wie Regen sah es nicht aus und dort richteten wir dann unser Lager. Wir bekamen dünne Matratzen, ein hartes Kissen und eine Decke. Zum Glück hatten wir unsere Travelsheets mit dabei und auch wärmere Sachen, denn nachts wurde es dann etwas frisch. Aber es war trotzdem total schön dort zu schlafen.

Bis 4:30 Uhr schliefen wir total gut und dann kam natürlich das Gejaule aus der Moschee, die über das ganze Wasser schallte und uns aus dem Schlaf riss! Das war echt so nervig und es ging EWIG lang! Natürlich waren dann alle wach und an Schlaf war nicht mehr zu denken. Wenigstens kamen wir so in den Genuss den super schönen Sonnenaufgang zu sehen!

Dann war es auch schon Zeit fürs Frühstück was auch sehr lecker war. Es gab eine Art fritiertes Toast gefüllt mit Schokolade und Marmelade und danach Melone, mmmhhh!!!

Unser erster Stopp des Tages war Padar Island. die zwischen Komodo und Rinca liegt. Dort war es wunderschön und wir wanderten eine Stunde lang den Berg hoch und genossen einen herrlichen Ausblick. Der Weg war zwar total anstrengend und ich schwitzte schon nach der ersten Minute, aber das war es den Ausblick wert!

Als dann alle wieder zurück auf dem Boot war kam dann endlich das Schnorcheln! Wir haben schon alle darauf hin gefiebert, denn dort sollte man riesige Mantarochen sehen und außerdem war uns allen heiß und wir wollten einfach nur ab ins Wasser!

Wir fuhren dann eine ganze Weile zum Mantapoint und sprangen dann alle ins kühle Nass. Viel zu sehen gab es dort leider nicht, denn es war ziemlich tief und Mantas sahen wir auch keine. Zurück auf dem Boot sahen wir dann aber zwei riesige Rochen von oben! Toll!!! Außerdem sahen wir noch mehrere Schildkröten, das war echt richtig schön. Fuhren dann noch ein Stück weiter zu einem anderen Schnorchelspot, aber auch dort sahen wir leider keine im Wasser und somit ging es weiter nach Kanawa Island. Dort verbrachten wir dann ein paar herrliche Stunden. Marco und ich waren ausschließlich im Wasser anzutreffen und wir schnorchelten die ganze Zeit. Es war richtig schön dort, gerade am Steg konnte man tolle Fische sehen. Unter anderem einen Drückerfisch, der war so riesig und die Zähne!!! Ich lade dann noch ein Video hoch, damit ihr mal sehen könnt, wie der aussieht. Die sind auch nicht so ungefährlich, wenn die sich bedrängt fühlen, beissen die wohl gern mal zu, oooh!!!

Ganz zum Schluß sah ich sogar noch einen kleinen Stachelrochen! Die Unterwasserwelt ist schon ein Traum!

Marco und ich sprangen dann noch diverse Male vom Boot, bis der Rest sich dann wieder versammelt hatte und dann bekamen wir nochmal Mittag und fuhren schließlich langsam zurück in Richtung Labuan Bajo.

Zurück am Hafen verabschiedeten wir uns dann von allen und waren richtig glücklich. Der Ausflug hatte sich total gelohnt und wir hatten eine sehr tolle Zeit!

Liefen dann noch mal ein bisschen durch die Stadt, denn wir wollten noch eine Tauchschule für den nächsten Tag finden. Da wir am 07.05. ja zurück nach Bali fliegen wollten, konnten wir nur noch am 05.05. (also den nächsten Tag) tauchen, um keine Probleme mit dem Druck zu bekommen. Also klapperten wir ein paar Tauchschulen ab und fühlten uns dann bei Dive Komodo am Wohlsten. Wollten gleich drei Tauchgänge buchen, denn wer weiß wann wir wieder die Möglichkeit haben werden, an so einem tollen Ort zu tauchen! Für umgerechnet knapp 90 EUR machten wir dann auch gleich alles fest.

Als alles soweit geklärt war, suchten wir noch unsere Ausrüstung zusammen, probierten die Anzüge an (diesmal einen langen Wetsuit) und dann war endlich alles geschafft. Mit einem Taxi fuhren wir dann zurück ins Hotel, wo wir nur noch etwas entspannten und bald ins Bett gingen. Der nächste Tag sollte ja wieder zeitig starten, denn 7:15 Uhr sollten wir wieder an der Tauchschule sein.

Über unser Gästehaus hatten wir einen Fahrer gebucht, der uns runter in die Stadt fuhr und dann ging es schon los zum Tauchboot. Mit einem französischen Pärchen hatten wir das Boot für uns alleine, was echt toll war! Die Beiden waren auch eher noch Anfänger und somit waren wir alle auf etwa dem selben Level. Auf dem Boot gab es erstmal ein kleines Frühstück und dann fuhren wir zum ersten Tauchpunkt. Unterwegs fiel mal wieder der Motor aus und wir waren für knapp eine Stunde auf dem Meer gefangen haha. Irgendwie haben Marco und ich es, mit Booten die nicht so ganz funktionieren!

Irgendwann ging es dann doch weiter und wir chillten auf dem Oberdeck, bis es dann Zeit für den ersten Tauchgang war. Insgesamt hatten wir drei verschiedene Tauchspots und es war einfach nur ein total genialer Tag!

Wir tauchten wieder in diese irrsinnig schöne Welt hinein, sahen riesige Zackenbarsche, Blaugepunktete Stachelrochen, viele Schildkröten, schöne Korallen, Muränen, riesige Fischschwärme, Drückerfische und als Highlight des Tages, DREI riesige Mantarochen! Diese sanften Giganten sind der Wahnsinn. Ich bin fast ausgeflippt, als der erste ganz langsam über uns vorbei glitt! Das war unbeschreiblich und ich werde diesen Moment nie vergessen. Noch zwei weitere sahen wir an diesem Tag und ich kann es immer noch nicht fassen, wie schön das Tauchen dort war!

Ich hatte meine Unterwasserkamera mit, aber leider ist die Batterie recht schnell leer gewesen, weil ich vergessen hatte, sie nach dem Schnorcheln bei der Komodotour zu laden. Aber einen Manta habe ich trotzdem kurz drauf bekommen! Schaut einfach das Video an, ich versuche etwas zusammen zu schneiden 🙂 Hier ein paar Bilder schon mal, die Qualität ist jetzt nicht so der Burner, weil die Sicht nicht so ideal war.

Total glücklich kamen wir dann gegen 17 Uhr wieder am Hafen an und gingen noch in den Supermarkt, um ein paar Snacks zu holen und dann schleppten wir uns wieder den Berg hoch zum Hotel.

Am letzten Tag in Labuan Bajo machten wir eigentlich so gut wie gar nix. Die Stadt selbst ist nicht wirklich schön, es gibt eigentlich nur das kleine Zentrum und irgendwie befindet sich alles dort gerade im Aufbau und ich hatte keine Lust nochmal dahin zu gehen. Stattdessen gammelten wir lieber ein bisschen bei uns auf der Veranda und erholten uns von den vergangenen Tagen, die zwar total schön, aber auch anstrengend waren. Außerdem mussten wir mal wieder packen, denn am nächsten Tag ging es wieder zurück nach Bali. Unser Flieger sollte 7:15 starten und wir wollten spätestens 6 Uhr am Flughafen sein.

Gingen also nur noch nachmittags was essen und dann zeitig ins Bett, nachdem das Gepäck soweit fertig war.

5:20 Uhr schrie uns dann der Wecker aus dem Bett und wir machten uns fertig und dann liefen wir zum Flughafen, diesmal zum Glück gleich in die richtige Richtung!

Checkten schnell ein und gingen durch die Security und dann warteten wir auf unseren Flieger. Wir schauten erstmal nicht schlecht, als wir dann eine kleinere Propellermaschine sahen!!! Aaaah, ich hasse ja eh schon fliegen, aber als ich dann dieses Ding gesehen habe, wurde mir etwas anders! Außerdem flogen wir dann statt einer knappen Stunde auf dem Hinweg, fast 2 Stunden! Naja, zum Glück ist alles gut gegangen und wir hatten auch einen total schönen Ausblick, da wir nicht so hoch geflogen sind.

Landeten dann gegen 9 Uhr in Bali und nachdem wir unser Gepäck hatten, liefen wir zur Pick-Up Area. Dort sollten wir zwischen 10 und 10:30 Uhr abgeholt werden, um zum Hafen von Padangbai zu fahren. Von da aus ging nämlich unsere Fähre nach Gili Air, wo wir die nächsten 5 Nächte verbringen wollten.

Dazu mehr im nächsten Eintrag.

Die Zeit auf Flores war auf jeden Fall richtig, richtig schön! Das war quasi unser letztes Abenteuer auf dieser Reise, denn danach wollten wir nur noch am Strand bzw. Pool entspannen und nix mehr wirklich sehen. Wir haben jetzt nicht mehr ganz 4 Wochen und wollen die letzte Zeit hier nur noch genießen und ausspannen, bevor dann der Alltag in Deutschland wieder kommt!

Ich kann es immer noch nicht fassen, wie schnell die Zeit doch jetzt vergangen ist! Ich freue mich schon riesig drauf, wieder in Deutschland zu sein, aber bis dahin werden wir unsere letzten Wochen in Asien nochmal richtig schön auskosten!

Hier noch das Video vom Schnorcheln und Tauchen, es hängt leider an ein paar Stellen, wo ich es geschnitten habe, also kurze Geduld bzw. ein paar Sekunden vorspulen 😀

Bis bald ihr lieben und sonnige Grüße aus Indonesien!

Eure Manja!