Südostasien

Hue – Hoi An – Nha Trang und Tauchabenteuer


27.05.2014, 08:20 Uhr

Guten Morgen liebe Mitleser und viele Grüße aus dem Bus Richtung Mui Ne.
Jetzt sind schon wieder ein paar Tage vorbei gegangen und das Urlaubsende rückt leider immer näher.  Aber daran wollen wir noch nicht weiter denken,  denn jetzt geht es nochmal weiter in den Süden,  wo es wohl richtig schön sein soll. Aber zunächst erstmal zu unseren letzten Tagen.

In Hue kauften wir uns noch das Open Tour Bus Ticket, wofür wir bis Saigon 30 $ bezahlten,  aber unterwegs immer aussteigen können. Buchten gleich für den nächsten Tag den Bus Richtung Hoi An. In diesem trafen wir auch das Ami-Paar wieder, mit denen wir auf der Halong Bay Tour waren. In Hoi An angekommen,  nahmen wir uns ein Taxi Richtung Grassland Hotel, wo wir ein richtig tolles Zimmer hatten und das Hotel war auch super, es gab sogar einen Pool.

Machten uns dann noch frisch und fuhren mit dem Hotel-Shuttle ins Zentrum, wo Jenny und ich den Nachtbus nach Nha Trang am darauf folgenden Tag buchten.  Natürlich mussten wir in der Brut erst ewig nach dem Büro suchen… Als dies geschafft war,  gingen wir erstmal Mittagessen und danach schlenderten wir noch ein bisschen durch die kleine Stadt,  die richtig viel Charme hat, und kauften auch ein paar Souvenirs.  In Hoi An gibt es Klamottenläden wie Sand am Meer und man kann sich für wenig Geld maßgeschneiderte Sachen anfertigen lassen. Darauf hatten wir aber nicht wirklich viel Lust, wir wollten lieber zurück ins Hotel und den Pool in Beschlag nehmen,  da es wieder unglaublich warm war.

Steve und Ashley kamen auch kurz nach uns und wir verbrachten den Rest des Tages im und am Pool. Abends aßen wir 4 noch zusammen zu Abend im Hotel und dann machten wir einfach nur nen ruhigen und schauten irgendwelche Filme im Tv an, wo es zum Glück auch englischsprachige Sender gab. Am nächsten Tag konnten wir mal ausschlafen,  waren aber trotzdem total zeitig wach und chillten bis zum 10 Uhr noch, und dann ging es zum Frühstück, wo wir uns mal wieder nen Bananen-Pancake gönnten. Packten dann man wieder unsere sieben Sachen, ds wir 12 Uhr auschecken mussten.  Durften allerdings noch bis abends im Hotel abhängen und sprangen gleich in den Pool, in welchem wir uns bis halb vier rum erfrischten. Gingen dann noch duschen und unser Timing hätte nicht besser sein können.  Als wir uns frisch geduscht hinsetzten,  um noch etwas zu essen, zog auf einmal ein Tropen-Gewitter auf. Es hat so unglaublich krass runter geschüttet,  geblitzt und gedonnert, es fiel sogar der Strom aus!
Zum Glück hielt es nicht so lange an, denn als wir Richtung Nachtbus mussten, hatte es schon wieder aufgehört und die Straßen waren in eine Seenlandschaft verwandelt worden 🙂

Im Nachtbus Richtung Nha Trang hatten wir dann zum Glück bessere Plätze,  als beim letzten Mal.  Saßen ganz vorne, weit weg vom Klo und konnten sogar ein paar Stunden schlafen.  Unterwegs hielten wir noch an ner Raststätte an und da sahen wir erstmals ein paar widerwärtige Sachen… Stöberten in einem Laden und als ich hoch schaute,  starrten mehrere Paar Augen an… Die gehörten zu (toten) Geckos, die eingelegt in nem Glas, nebeneinander standen…. Daneben wsr noch ein riesiges Glas mit einem Varan (!),dann ein großes mit Schlangen und noch mehrere kleine mit Skorpionen und so. Anscheinend trinken die Leute hier das Zeug, neben dem Schlangenglas stand ein Schild, dass man den Schlangenwein kosten kann…

Naja, weiter ging die Fahrt und kurz nach 5 Uhr morgens kamen wir dann endlich an. Das erste Hotel,  was wir uns anschauten, hatte nur noch ein schreckliches Zimmer frei, also schleppten wir uns weiter. Stiegen schlussendlich im Nice Hotel ab, welches wirklich sehr nett war.  Bis auf das der Fahrstuhl zunächst nicht ging und unser Zimmer sich in der obersten Etage befand…nämlich der 10. :S

Schauten uns das Zimmer erst wieder an, nachdem wir hyperventilierend oben ankamen 😉 und für 6 $ pro Nacht und Person buchten wir es schließlich. Da wir von der Fahrt noch ziemlich k.o. waren,  schliefen wir dann noch ne Runde und gingen gegen 10 Uhr frühstücken. Als wir das erste Mal durch die Stadt liefen,  fiel uns auf, dass die Läden hier fast alle kyrillische Schriftzüge hatten, anscheinend ist Nha Trang sehr beliebt bei den Russen,  den die Touristen hier bestanden aus ca. 80 % nur aus ihnen… Man wird sogar voll oft in den Shops auf Russisch begrüßt…

Unser Frühstück fanden wir gleich in der Nähe vom Hotel, dort gab es wieder lecker Bananen-Pancake und dazu endlich mal wieder einen sehr guten Kaffee. Satt gingen wir dann nebenan, dort gab es tolle Klamotten und wir shoppten ein wenig 😀 Nach dem Kaufrausch suchten wir die Post, damit ich endlich mal die Karten aus Thailand abschicken konnte, fanden diese nach ein wenig Suchen auch und in 2 Wochen sind sie vielleicht da 😉

Schlenderten dann zurück ins Hotel, wo wir noch den Tauchausflug für den folgenden Tag buchten. Für zwei Tauchgänge und Mittagessen bezahlten wir gerade mal ungerecht 35 Euro 😀

Im Hotel machten wir uns dann noch strandfertig und liefen die 5 Minuten zum Meer, vorher mussten wir allerdings ne Straße überqueren,  was wir bis dahin gut umgehen konnten, standen wieder ewig da, bis wir uns über die Straße trauten. Selbst wenn es hier mal Ampeln für Fußgänger gibt, werden auch diese ignoriert.

Als wir lebend auf der anderen Seite ankamen, suchten wir uns ein Plätzchen und sprangen sofort in die Fluten. Das Wasser tat so gut und ist unglaublich klar. Relaxten noch am Strand, bis die Sonne weg war und zurück im Hotel machten wir uns fertig um Abendessen zu gehen.  Entschieden uns für das Restaurant ‚Kirin‘, wo es lecker Fisch und Meeresfrüchte gab, die draußen frisch zubereitet wurden.  Ich entschied mich für die gegrillten Garnelen mit viel Knoblauch und Salat und es war unglaublich lecker! Dazu gab es Saigon Bier und alles war perfekt.

Schlenderten dann mit vollem Magen zurück zum Hotel,  unterwegs gönnten wir uns dann noch ein Eis, das geht immer egal wie voll man ist 😉 Dann ging es zeitig ins Bett, da wir 7:15 Uhr zum Tauchen abgeholt werden sollten.

Wachte natürlich viel zu zeitig wieder auf und langsam kam wieder die Aufregung 🙂 Hatten uns am Abend zuvor noch jeder ein Sandwich gekauft,  damit wir vorm Tauchen noch etwas in den Magen bekommen.  Schaffte vor Aufregung aber gerade mal die Hälfte.  Dann ging es los, mit dem Minivan Richtung Hafen.  Mit uns dabei war ein Pärchen aus Italien und eine vietnamesische Familie.  Jenny und ich waren aber die einzigen Taucher, die andern gingen schnorcheln. Mit dem Boot fuhren wir ca. 20 Minuten raus und ankerten in der Nähe einer Insel,  wo der erste Tauchgang stattfand.

Nach einer kurzen Einweisung ging es los und kurz darauf befanden wir uns in 12 Meter Tiefe und genossen die bunte Unterwasserwelt. Dss Wasser an der Stelle war etwas trüb,  aber man konnte trotzdem noch ganz gut sehen. Mit meinen Tauchgängen in Thailand kann man es nivht vergleichen,  da es dort viiiiel mehr zu sehen gab, aber es war trotzdem toll. Nach 45 Minuten ging es dann wieder hoch und dort konnten wir erstmal 30 Minuten entspannen. Die Zeit nutzten wir zum Baden und Sonnen auf dem Deck 😉

Da es Jenny etwas schwindelig war, machte ich den zweiten Tauchgang mit dem Guide allein. Und ich wurde nicht enttäuscht, das Wasser an der Stelle war glasklar und dort gab es auch viel mehr Fische.  Es ist einfach so ein tolles Gefühl,  in diese andere Welt rein zu kommen, all die bunten Fische und das Gefühl haben zu schweben,  einfach traumhaft 😀 Nach 40 Minuten ging es dann wieder zurück aufs Boot und wir fuhren zu einer Fischfarm,  mitten auf dem Meer. Das war so krass und mir ist ds für einen kurzen Moment die Lust nach Meerestieren vergangen. Die haben da eine Art riesiges Floß, von wo viele Netze ins Wasser gehen, die wie ein Quadrat angeordnet sind. In jedem Quadrat schwammen verschiedene Meerestiere. In einem waren sehr viele Tintenfische zusammen mit Krabben,  daneben die größten Hummer die ich je gesehen habe und daneben ein Netz mit riesigen Fischen,  die in der Enge nur im Kreis schwimmen konnten. Dann waren noch Netze mit Muscheln, kleineren Fischen und in einem versteckte sich sogar eine große Krake!!! Ich hab noch nie eine lebendige gesehen und die tat mir schon ziemlich leid, wie sie da in der Ecke des Netzes hockte und nur von einer Seite zur anderen schwimmen konnte 😦

Wir hatten bei dem Ausflug keine Kamera bzw, Handy mit, aber ich such mal ob ich Bilder im Internet finde und füge sie dann mit ein. Tadaaaa (Bilder wurden auf google gefunden)

image

image

image

image

image

Nach der Besichtigung gab es erstmal Mittag auf dem Boot, was total lecker war. Relaxten dann noch und kurz darauf ging es wieder zurück zum Festland.  Waren dann so platt vom Tauchen,  dass wir uns erstmal eine Weile im Hotel ausruhten und nen sonnenfreien Tag einlegten. Abends gingen wir dann erst zu dem Büro,  wo wir unsere Weiterfahrt nach Mui Ne buchen wollten.  Leider war für den nächsten Tag schon alles voll, was uns noch einen Extra-Tag in Nha Trang bescherte, was nicht so schlimm war,  denn die Stadt ist echt toll. Abgesehen von dem Haufen riesiger Hotels, die hier anscheinend permanent hochgezogen werden.  Mich würde echt interessieren,  wie es hier aussah, bevor der Tourismus boomte…

Entschieden uns diesmal gegen asiatische Küche und für italienische,  was wir im Restaurant ‚Olivia‘ fanden.  Dort gab es eine sehr leckere Pizza, dazu vietnamesischen Wein (gewöhnungsbedürftig) und zum Nachtisch Frozen Yoghurt, der flüssig,  aber lecker war.

Liefen danach noch zum Supermarkt,  wo wir Wein und Knabberzeugs besorgten. Dann ging es zum Hotel, wo wir auf unserer Terrasse,  im 10. Stock, den Abend mit Musik,  quatschen und Wein ausklingen lassen haben.

Gestern planten wir komplett als Strandtag ein und und nachdem wir im ‚Olivia‘ lecker gefrühstückt hatten, trauten wir uns erneut über ‚die‘ Straße und gelangen wieder unbeschadet an den Strand.  Dort mieteten wir 2 Liegen und einen Sonnenschirm für den Tag und genossen die Wärme und das Wasser. Neben uns lagen übrigens überall knallrote Russen,  die auch mit extremen Sonnenbrand nicht in den Schatten gingen, echt krass….

Immer wieder kamen vietnamesische Frauen Strand entlang und versuchten ihre Waren zu verkaufen.  Von Sarongs, über Zigaretten und Bücher, bis zu frisch gekochten Krabben,  konnte man da anscheinend alles kaufen! Beim Essen haben die immer gerufen Mjaaam Mjaaaam Mjaaaam und dann immer noch „Karusa“ oder irgendwie sowas, kein Plan, ob das was Russisches ist?

Als die Sonne dann langsam unterging,  schleppten wir uns zurück ins Hotel, wo wir uns frisch machten und dann wieder auf Nahrungssuche gingen. Stiegen diesmal in nem kleinen vietnamesischen Restaurant ab, wo draußen wieder überall frischer Fisch und diverse Meeresfrüchte gab. Entschied mich mal wieder für gebratene Nudeln mit Scampi, die voll lecker waren.  Die Speisekarte war übrigens auch wieder krass, dort gab es Delikatessen wie: Frettchen & Igel (!!! 😦 ), Schlange, Frosch,  usw. Schon krass, das wollte ich dann aber doch lieber nicht probieren….

Nach Essen wollten wir unbedingt noch ne Masssge. Habe  die Tage zuvor schon ständig Prospekte für Blind-Massagen bekommen und gleich neben dem Restaurant gab es auch wieder eins. Entschieden uns dann dafür es einfach mal zu machen, für keine 4 Euro gab es 40 Minuten Rückenmassage von einem Blinden! Das war echt total krass und der hat meinen Rücken ganz schön durch geklopft haha Ich war sogar etwas entspannter danach 😉

Nach der Massage gingen wir nur nochmal was einkaufen und dann zurück ins Hotel, um unseren Kram wieder zusammen zu packen.  Mrin Rucksack ist sooo schwer mittlerweile,  hab zu viele Souvenirs mit 😉

Naja und heute morgen ging die Fahrt dsnn weiter Richtung Mui Ne, mittlerweile ist es 12:40 und ich hab etwas schlafen können,  denn wir haben wieder den coolen Bus mit Schlafsitzen 🙂 Unterwegs kamen wir an voll süßen Ortschaften vorbei, überall grasen Rinder und die Menschen arbeiten auf dem Feld, dahinter die Berge. Auf der linken Seite kann man das Meer sehen, leider sitz ich auf der anderen Seite, aber hab dafür schöne Bilder von den Bergen 😉

Müssten eigentlich bald in Mui Ne ankommen,  wo wir bis Freitag bleiben werdeb, dann geht es nämlich nach Saigon und von da aud fliegen eir Samstag leider schon nach Kuala Lumpur :/ Wie schnell dir Zeit vergangen ist!

Ok ihr lieben, lasst es euch gut gehen, denk an euch! Meld mich die Tage nochmal 🙂 Bilder findet ihr wieder unten in der Galerie.

Viele Sonnenstrahlen aus Vietnam,

Manja

 

                                                                                                    

Ein Gedanke zu „Hue – Hoi An – Nha Trang und Tauchabenteuer“

  1. Liebe Manja und Jenny,es ist wieder sehr amüsant,deine Berichte über eure Erlebnisse der vielfältigsten Art zu lesen!Ja die Zeit ist bald vorbei,ich freu mich aber trotzdem,dass ich dich bald wieder in die Arme schließen kann und du uns alles persönlich erzählen und zeigen kannst!Noch ne tolle Restzeit für euch,genießt den Moment.Hdl,mum,wir könnten heut sypen,sind zu Hause.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s